Schneider Bau

csr konkret

Erstellt von DK

Wir alle bilden unsere Gesellschaft. Wir alle prägen und leben die Werte, die unser Zusammensein definieren. Ob aktiv oder passiv - jeder Einzelne entscheidet. Unser Bemühen ist es, mitzuhelfen, dass positive Werte gestärkt und bewusste Entscheidungen getroffen werden können.

Lesen Sie mehr über unser Engagement hinsichtlich der unternehmerischen Gesellschaftsverantwortung (CSR):

29. und 30.01.2020 / Rollenwechsel

Im jährlichen Zirkeltraining 2020 nahmen Mitglieder des Blinden- und Sehbehindertenverband Württemberg e.V. Bezirksgruppe Kreis Heilbronn unsere WEGBEREITER mit in die Welt der Sehbeeinträchtigten. Wie fühlt es sich an, blind über eine provisorische Verkehrbrücke zu gehen? Wie müssen die taktilen Leiteinrichtungen aussehen, damit diese für die Behinderten als Hilfe funktionieren? (hier lesen Sie mehr)

Für die Azubis gab es noch mehr Erfahrungen im Barrierebereich.  Die offenen Hilfen der evangelischen Stiftung Lichtenstern verbrachten einen gemeinsamen NAchmittag mit 24 WEGBEREITER-Azubis und 5 Jugendlichen der Einrichtung. Ein Rollstuhlparcour und mehrere gemeinsame Spiele halfen Vorurteile und Berührungsängste auszuräumen. Am Ende waren alle einfach eine bunte Gruppe von Jugendlichen, die einen gemeinsamen schönen NAchmittag verbrachten.  (hier lesen Sie mehr)

Oktober 2019: ein Mädchen im Baustellen-Praktikum

Von der Bauschule zum Praktikum bei der Firma Schneider GmbH in Öhringen- ein Mädchen auf der Baustelle

Zum ersten Mal in Kontakt mit dem Beruf des Straßenbauers kam Samantha Häckler auf der BUGA in Heilbronn. Mit Ihrer Klasse besuchte sie die Bauschule der Firma Schneider GmbH. Zudem erzählten Klassenkameradinnen vom Girlsday 2018 und den vielfältigen Arbeiten im Bereich Tief- und Straßenbau. So reifte ihr Entschluss, das schulbegleitende Wochenpraktikum als Straßenbauerin zu absolvieren. Ab Oktober 2019 bis Juni 2020 sollte Samantha jeweils donnerstags Wegbereiter werden. Dafür nahm sie einen langen Arbeitsweg in Kauf. Von Wüstenrot nach Bretzfeld mit dem Bus und dann mit der Bahn nach Öhringen. 1 Stunde war sie unterwegs. Am ersten Arbeitstag erhielt sie die notwendigen Unterweisungen, bekam ihre Arbeitskleidung und dann ging es schon auf die Baustelle. „An diesen Tag kann ich mich noch gut erinnern“ sagte Samantha. „Ich war auf einer Baustelle am Sportplatz in Öhringen. Anfangs habe ich zugeschaut und die verschiedenen Materialien erklärt bekommen.“ Aber schon auf der nächsten Bausstelle, BV Kubiz in Öhringen, konnte Samantha mit anpacken und mithelfen. Sie half Gräben auszuheben, Rohre zu verlegen und Asphaltarbeiten vorzubereiten. Sie erfuhr wie es ist, auch bei schwierigen Wetter draußen zu arbeiten. Während der Schlechtwetterperiode fand Samantha einen anderen Praktikumsplatz Wohnort nah und so entschied sie sich, ihr Wochenpraktikum dort fortzusetzen.   

Samantha sagte über ire Zeit als Wegbereiter: „Ich habe viel gelernt während meines Praktikums bei der Firma Schneider. Die Kollegen waren freundlich und Teamarbeit wird im Unternehmen großgeschrieben. Ich habe aber auch gesehen, wie anstrengend der Beruf ist und was die Kollegen auf der Baustelle leisten.“

 

12.10.2019 - neues Verkehrsmobil Kreisverkehrswacht

Seit 1952 ist die Kreisverkehrswacht in Hohenlohe aktiv. Die Präventionsarbeit sieht neben Kindern auch Senioren als Zielgruppen. Polizeibeamte führen vorschulische und schulische Verkehrserziehung durch.

lesen Sie den Artikel in stimme.de

15.09.2015 - Mobilität im ländlichen Raum dank Bürgerbus

"Bürger fahren für Bürger" - der Kleinbus mit acht Fahrgastplätzen wird im Taubertal dort eingesetzt, wo der gewerrbliche Linienverkehr wirtschaftliche nicht mehr tragbar ist. Viele Freiwillige sind ehrenamtlich rund um Grünsfeld unterwegs. Von Montag bis Freitag 8-12 Uhr und 13-17 Uhr fahren sie nach Vereinbarung - ausgenommen an Feiertagen. Ein Fahrer muss Zeit haben. Krankentransporte und von den Krankenkassen bezahlte Fahrten werden nicht übernommen. Kinder und Schüler zahlen 0,50€ für Erwachsene entstehen Kosten von 1€. Gefahren wir von Türo zu Tür in allen Ortsteilen. Die Bus- und Bahnhaltestellen sowie der "Industriepark ob der Tauber" am Waltersberg werden angefahren.

Gerne haben wir diese Aktion unterstützt. Gutes Gelingen für die Durchführung.

Gewöhnung an den Arbeitsalltag

Seit Jahrzehnten bieten wir arbeitsentwöhnten Jugendlichen die Möglichkeit, sich an einen kontinuierlichen Alltag zu gewöhnen. Dabei werden die Betroffenen von Sozialpädagogen betreut, die die Frustrationen verständlich machen und das Durchhalten vermiteln. Für die Wegbereiter ist spürbar: wir sind keine Sozialpädagogen. Wir brauchen funktionierende Prozesse und gelingende Bauprojekte.

Wir öffnen uns für den einzelnen jungen Menschen, kommunizieren unsere Bedürfnisse transparent und bieten damit die Chance sich einzubringen. Viele heutige sehr leistungsorientierte Mitarbeiter erinnern sich an eigene Krisen, die es zu überwinden galt.

Um die Freude am betrieblichen gemeinsamen Arbeiten zu wecken, haben wir anlässlich des Gründungsjubiläums des Heilbronner Standorts fünf Projekte mit der Überschrift "BAUM RAUM WEG" durchgeführt. Hier erfahren Sie mehr über die Projekte.

05.03.2017 - Jugend und Arbeit e.V.

Als Gründungsmitglieder des gemeinnützigen Vereins Jugend und Arbeit e.V. unterstützen wir die Projekte. Unsere Azubis absolvieren eigene Baustellen und werkeln gemeinsam mit Schülern und Schülerinnen. Mehrfach fanden gemeinsame Projekte mit beeinträchtigten Jugendlichen statt. Alle Teilnehmer haben dabei viel gelernt.

 

Einsortiert in: Ehrenamt barrierefrei ganzheitlich alle 19 Zurück zur Übersicht