Schneider Bau

Neubau Wolpert Gruppe Schwabbach

Nach der Bodenstabiliserung stehen die Fundamente sowie die Ver- und Entsorgungsleitungen an.

 

Ausführung in enger Verzahnung

Die Erdbewegungen müssen abgeschlossen sein, damit die Betonarbeiten beginnen können. Die Betonwand muss stehen, damit dahinter eine 2,5m dicke Betonleitung verlegt werden kann. Die Fundamente müssen drin sein, damit die Ver- und Entsorungsleitungen gelegt werden können.

Diese kompakte Vernetzung ist nur machbar, weil die Spezialisten auf der Baustelle mit geringen Toleranzen und fertigen Höhen arbeiten. Dabei müssen die Planungsingenieure ständig an unterschiedlichen Themen feilen: der Brandschutz, die Be- und Entlüftung, die Ver- und Entsorgungsleitungen müssen sauber durchdacht sein. Die unterschiedlichen Planungsstände sind abzugleichen.

Kooperation zweier Mittelständler

Das schöne Projekt in Schwabbach wird als Kooperation der Karl Köhler GmbH, Besigheim und der Schneider GmbH & Co KG, Öhringen ausgeführt. Die Stahlbauarbeiten wird IBB Bönnigheim ausführen.

Wir bedanken uns für das Vertrauen des Bauherren, zwei mittelständische Betriebe beauftragt zu haben. Bereits in der internen Weihnachtsfeier wies Eberhard Köhler auf diesen schönen Auftrag hin, wo es nun gilt 26.000m² Fläche in eine verbindliche Lage und Höhe zu bringen. Wir freuen uns auf den Bau.

Schwabbach| Bauleiter: Manfred Forster, Daniel Lurz |  Teamleiter:  Jürgen Beck

Spatenstich

Am 21.Dezember 2017 fand der Spatenstich zum Neubau Wolpert Gruppe in Schwabbach statt.  Geschäftsführer Josef Wolpert will vor allem der Nachwuchsförderung Raum geben.

Im Neubau wird der Ansatz Fabrik 4.0 eine große Rollen spielen. Die Erfolgsgeschichte der Wolpert Gruppe hob Landrad Dr. Neth in seiner Ansprache hervor. Damit trägt die Wolpert Gruppe zum Erfolg des ganzen Landkreises bei.
Auch der Bürgermeister von Bretzfeld, Herr Piott, zeigte seine Begeisterung für dieses Projekt in seiner Rede.

Dank galt den anwesenden Gästen für ihr Erscheinen, insbesondere den Auftragnehmern, die das Projekt möglich machen.

Einsortiert in: Medien Kooperation Zurück zur Übersicht