Schneider Bau

Schneider Bau GmbH & Co. KG Jubiläum 2009

Leistungen

Festakt zum 25. Jahrestag der Gründung des Standorts – Wachstum gegen den Branchentrend

Von Manfred Stockburger

Heilbronn: Der Anfang war eine Odyssee, inzwischen sind sie angekommen. Was vor 25 Jahren in einem einfachen Baucontainer begann, ist heute ein wichtiges Standbein für die Öhringer Baufirma Schneider geworden: Mit 75 Mitarbeitern erwirtschaftet der auf Industriekunden spezialisierte Teilbetrieb Heilbronn einen Jahresumsatz in der Größenordnung von 15 Milionen Euro. Und: Er hat sich in dem Markt einen Namen gemacht.

Das Angekommensein in der Stadt demonstriert das Unternehmen zum Jubiläum mit einem Neubau in der Hans-Rießer-Straße.  "Ich denke, dass wir damit einen Standort auch für die nächsten 25 Jahre haben", sagte Geschäftsführer Eberhard Köhler bei einem kleinen Festakt. " Wir haben endgültig die Heimat gefunden." 750 000 Euro haben die Tiefbauer aus Hohenlohe in den schicken Neubau investiert. Die wechselvolle Standortgeschichte hat viel Kraft und Geld gekostet, erzählte Köhler. Unter anderem musste die Firma ein neu gebautes Bürogebäude auf dem Solvay- Areal abbrechen, weil die Stadt dort eine Straße bauen wollte.

Die Geschichte des Heilbronner Betriebs ist eine Integrationsgeschichte: Zahlreiche Firmen haben die Hohenloher im Lauf der Jahre übernommen, darunter Hess aus Böckingen, Rössle aus Klingenberg und Teile des insolventen ehemaligen Marktführes Rohrbach + Huber aus Heilbronn.

Intergrationsarbeit war aber auch bei den Mitarbeitern notwendig, die nicht nur aus vielen verschiedenen Firmen, sondern auch aus verschiedenen Ländern und Kulturen kommen. Standortleiter Hans-Georg Schmerer erinnert sich noch lebhaft an die Schwierigkeiten, die ihm der Balkankrieg beschert hat: " Da waren Leute, die jahrelang gut zusammengearbeitet hatten, plötzlich Feinde. Nur weil sie zu verschiedenen Volksgruppen gehörten."

Seit der Gründung der Niederlassung vor 25 Jahren hat sich die Branche tiefgreifend gewandelt, sagte Eberhard Köhler - und sie ist kräftig geschrumpft. " Wir haben die Mitarbeiterzahl aber mehr als verdoppelt." Auch für die Zukunft sieht er das Unternehmen gut vorbereitet, obwohl ihn Sorge umtreibt, dass die öffentliche Hand ihre Aufträge kräftig zurückfährt.

Die Ausrichtung der Firma auf eine nachhaltige  Entwicklung macht das Jubiläumsprojekt "Baum Raum Weg" deutlich: Der Damm und der Wartbergschule, den Südstadt- Kids, der Beschützenden Werkstätte in Talheim und dem Katharienenstift hat Schneider zum Jubiläum die Außenanlagen gestaltet. 

 
Einsortiert in: Wegbereiter Über uns Zurück zur Übersicht