Ideenwettbewerb

Acht Teams der Wegbereiter beteiligten sich an einem Ideenwettbewerb, den die Schotterwerke Paul Kleinknecht ausgelobt hatten. Wie kann eine Bodenverbesserungsanlage gestaltet werden?

Beim Bauen werden große Massen bewegt. Viele Böden sind vom Menschen geprägt und teilweise mit Stoffen durchmengt, die für unsere Erde belastend sind. Die Bauindustrie ist hinsichtlich der Stoffströme ein großer Abfallerzeuger. Die Deponierung dieser Massen ist suboptimal. Die Aufbereitung von Erdmaterialien ist ein Zukunftsthema.

Gerne beteiligten sich acht Azubi-Teams der Wegbereiter an einem Ideenwettbewerb, den die Schotterwerke Paul Kleinknecht um diesen spannenden Themenbereich ausgelobt hatten. Eine Bodenbehandlungsanlage sollte durchdacht werden. Die Baupraktiker überdachten die Wegeführung, die Fahrspurbreiten und die Prozessabläufe. Wie können Störstoffe aus dem Gemisch entfernt werden? Wie kann das aufbereitete Material wieder in eine Wiederverwertung gebracht werden?

Diese außergewöhnliche planende Tätigkeit hat allen Teilnehmern Spaß gemacht. Im Alltag erleben die Baupraktiker den Bodenaushub. Sie sehen wie das Material auf den Baustellen ansteht. Die Perspektive zu wechseln und zu überdenken, wie das Erdmaterial am besten gelagert und aufbereitet wird, hat allen gut gefallen. Neue Erfahrungen konnten gewonnen werden. Jetzt weiß bspw. jeder, dass LKWs am besten Linkskurven überblicken können.

Der Geschäftsführer Martin Weiß war sehr angetan von den intensiv erarbeiteten Lösungsansätzen. Dabei waren sich die acht Teams einig: wenn die individuell eingebrachten Ideen zu einem Gesamtkonzept zusammengefügt werden, wird etwas Spannendes gelingen.

Einsortiert in: Ausbildung Zurück zur Übersicht