Schneider Bau

Geothermie - Zusatznutzen für Aussenflächen

Bewusst können wir für die Aussenflächen einen Zusatznutzen entwickeln. Für die Wärme- und Kältegewinnungen können Erdkollektoren einen wichtigen Beitrag liefern. Die Wegbereiter der Schneider, Öhringen möchten für den Neubau Stammhaus diesen Zusatznutzen einsetzen.

Bereits in der Planung durch das Architekturbüro Knorr + Thiele, Öhringen ist dieser Gedanke einbezogen worden. In intensiven Gespräche mit dem HLS Planungsbüro Klaus Müller, Inhaber Jörg Weber und dem Kollektor-Hersteller MEFA, Kupferzell wurden Wege gesucht, die Wärmelast von ca 100 kW zu ermöglichen. Die benötigten 35 Flächenkollektoren mit 7m Länge und 120 cm Höhe wirken besonders gut, wenn sie von Versickerungswasser umströmt werden. Die Umgebung der Kollektoren wird wasserdurchlässig aufgebaut.

Unter der späteren Parkfläche werden damit drei Themenbereiche untergebracht:

  • Reinigung des Oberflächenwassers durch eine belebte Bodenschicht
  • Versickerung des Oberflächenwassers im Rückstaubereich der Rigolen
  • Wärme- / Kältegewinnung der Erdkollektoren

Als weiteren Effekt möchten die Wegbereiter die bewusste Führung des Sickerwassers integrieren. Hierfür werden über den Erdkollektoren Sickerpakete angelegt. Das auf der befestigten Oberfläche entstehende Wasser wird durch eine belebte Bodenzone in Rigolen eingeleitet. Dieser unterirdische Rückstaubereich läßt das Oberflächenwasser langsam zum Grundwasser absickern. Das Oberflächenwasser ist ein guter Wärmeträger. Die Planer erhoffen sich hierdurch eine verbesserte Wärmegewinnung für die Temperierung des Gebäudes.

konstruktive Umsetzung

Einsortiert in: Außenanlage Zurück zur Übersicht